Unsere Kanzlei verfügt über langjährige Erfahrungen im Bereich der Digitalisierung des Strafverfahrens und ist auf verschiedenen Ebenen beratend tätig.
Projektberatung:
Wir beraten Strafverteidiger, Insolvenzverwalter, interne Ermittler, investigative Journalisten und empirische Sozialforscher zur Auswertung digitaler Massendaten in konkreten Fällen. Dabei steht im Vordergrund, die effektiven projektbezogenen Lösungen anhand der bestehenden Auswertungsziele und der vorhandenen digitalen Massendaten, einschließlich der notwendigen Hard- und Software vorzuschlagen und ggf. den Auswertungsprozess zu begleiten oder selbst Auswertungen in Form von Auftragsdatenverarbeitung vorzunehmen.
Kooperation mit Cyber-Forensik:
Vor dem Hintergrund eigener langjähriger Erfahrungen bei der Auswertung forensischer digitaler Massendaten haben sich Kommunikationsbeziehungen zur IT-Wirtschaft zum gegenseitigen Vorteil herausgebildet. Unser Beitrag besteht wesentlich in einer beratenden Funktion bei der Entwicklung von cyber-forensischen Tools und Standards sowie im Beta-Testing von Analysesoftware.
Politikberatung zu Digitalisierung im Bereich Sicherheit und Strafjustiz:
Die Einführung neuer Strukturen von eGovernance über eJustiz bis zur eAkte sowie die massive Verwendung digitaler Massendaten bei der Beweiserhebung erfordert ständige politische und gesetzgeberische Entscheidungen. Häufig werden diese Entscheidungsprozesse durch Evaluationen begleitet. Unsere Kanzlei verfügt über Erfahrungen zur Evaluation von Digitalisierungsmaßnahmen im Bereich innere Sicherheit und Strafjustiz sowohl auf nationaler wie auch europäischer und internationaler Ebene.
Gestützt auf eine eigene Datenbank, welche alle Gesetzgebungsentwürfe der EU seit dem Inkrafttreten des Lissabonvertrages enthält, führen wir ein Monitoring der EU-Gesetzgebung mit dem Schwerpunkt Digitalisierung im „Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts“ durch und werten die Entwicklungen aus.

Workshops und Seminare:
Mit einem ständig aktualisierten Workshop- und Seminarangebot wollen wir zur Diskussion um die Digitalisierung im Strafverfahren und ihre Folgen für die Kompetenzerweiterung der Strafverteidigung beitragen. Neben einer Einführung in die Grundlagen der Cyber-Strafverteidigung werden die grundlegenden methodischen Schritte einer computer-gestützten Auswertung digitaler Beweismittel erklärt sowie die Anwendung spezieller forensischer Software, die für die Auswertung digitaler Spuren üblicherweise zum Einsatz kommen, anschaulich demonstriert. In Spezialseminaren werden Kenntnisse zu OSINT-Recherche sowie zur Auswertung von Smartphones, TKÜ- oder Funkzellendaten bzw. Recherche im Darknet sowie zur digitalen Massendatenanalyse vermittelt.