Die Straflosigkeit von Anstiftung und Beihilfe zum Suizid durch den Arzt
Rechtsanwalt Dost-Roxin

Die Straflosigkeit von Anstiftung und Beihilfe zum Suizid durch den Arzt

Die Anstiftung und Beihilfe zum Suizid durch einen Arzt oder auch durch jede andere Person ist in Deutschland straflos. Das liegt daran, dass die Selbsttötung strafrechtlich nicht sanktioniert ist. Jeder kann selbst über sein Leben und somit über den Suizid  eine eigene Entscheidung treffen.

 

Die Tötungsverbrechen des Strafgesetzbuches  wie Mord oder Totschlag betreffen ausschließlich die Tötung anderer, nicht aber der eigenen Person. Jede Teilnahme (Beihilfe und Anstiftung) an einer Haupttat scheidet also von vorn herein aus, weil der Suizid eben nicht die Tötung eines anderen Menschen und somit nicht Haupttat ist.

Die Strafbarkeit der Tötung auf Verlangen

Anders sieht es mit der Tötung auf Verlangen aus. Sie ist strafbar und § 216 StGB droht dafür Freiheitsstrafe zwischen sechs Monaten bis zu fünf Jahren an.